Ein tolles Zwischenergebnis

Thema: Uncategorized |

Ein toller Erfolg! Es ist unglaublich: Bereits am 13. Mai haben die Zustimmungserklärungen zur Petition #Keinen Millimeter das erste Mal die 25.000 Marke überschritten. Sie wurde am 23. 4. 2019 gestartet und hat in dieser kurzen Zeit die Diskussion zum Thema Spätabtreibung wirkungsvoll beeinflusst. Ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg. Danke an alle Mitglieder unserer Regionalgruppe, die bereits unterschrieben haben. Hier nochmals der Link: https://mein.aufstehn.at/petitions/keinenmillimeter

Ethisch unvereinbar

Thema: Uncategorized |

In meinem Buch „Sehnsucht, Hoffnung und Liebe, Wien 2015, schrieb ich auf Seite 177:

„Als Theologe war ich weltfremd erzogen worden. In gewisser Hinsicht gehört die Abkehr vom Irdischen zum Wesen eines Geistlichen. Doch als Seelsorger sollte ich in der Welt wirken. Dass ich ein feiner Kerl und bestrebt war, ein heiligmäßiger Priester zu sein, war schön. Es verhalf mir aber keineswegs dazu, auch als Kaplan und Katechet erfolgreich zu sein. Es ist müßig, darüber nachzudenken, warum mir das nicht so richtig gelang. Vielleicht war es meine Veranlagung, meine Lebensgeschichte, die einseitige Seminarerziehung oder alles miteinander? Das größte Handicap war jedoch, dass ich in Wahrheit kein Gläubiger im Sinne der Kirche war, sondern ein Suchender und Zweifler. Den Glauben habe ich mir nur selbst vorgetäuscht, weil ich Christ und Priester sein wollte. So fehlte mir die innere Ausstrahlung bei der Verkündigung der kirchlichen Lehre und der Betreuung der Gläubigen.“ (Fett und unterstrichen hier.)  [Mehr]

Petition #Keinen Millimeter…

Thema: Uncategorized |

Ergänzend zu meinem Beitrag „Einige kritische Gedanken zur Bürgerinitiative #Fairändern“ verweise ich auf die nunmehr laufende Petition #Keinen Millimeter https://mein.aufstehn.at/petitions/keinenmillimeter

Sie richtet sich gegen die Bürgerinitiative  “#Fairändern” und ich bitte alle, die sich mit der Petition #Keinen Millimeter identifizieren können, sie zu unterschreiben.

Campus der Religionen

Thema: Uncategorized |

In Wien soll in der Seestadt ein Campus der Religionen errichtet werden.  Selbst der rote Bürgermeister setzt sich dafür ein. Sollen wir Atheisten dazu schweigen? Wenn schon einen solchen, dann einen Campus der Weltanschauungen. Sonst würde ja Wien die Religionen privilegieren.
[Mehr]

Volksbegehren Ethik für Alle

Thema: Uncategorized |

Ich ersuche Euch um Unterstützung des von der Initiative Religion ist Privatsache ttp://www.religion-ist-privatsache.at/ eingeleiteten  Volksbegehrens  „Ethik für Alle“ https://www.ethikfueralle.at/

Insbesondere sind Unterstützungserklärungen erbeten, die entweder bei jedem Magistrat oder mittels Bürgerkarte abgegeben werden können.

Alle SchülerInnen, die an keinen Religionsunterricht teilnehmen, werden zur Teilnahme am Ethikunterricht verpflichtet. Schaut gut aus, ist es aber nicht, weil alle, die eine Lehrbefugnis haben nach absolvieren eines Kurses, den Ethikunterricht halten können.  [Mehr]

“Verschwörungsmythen” von Holm Gero Hümmler

Thema: Esoterik, rationality, Religion, Rezension | Tags: ,

S. Hirzel Verlag, Stuttgart, 2019, ISBN 978-3-7776-2780-9, 223 Seiten

Verschwörungsglaube hat Konjunktur! Wikipedia listet ohne Anspruch auf Vollständigkeit für das 20. Jahrhundert sechzig und für das 21. Jahrhundert bereits zehn bedeutende Verschwörungstheorien auf: „Sie beinhalten bestätigte und widerlegte, aber auch noch unklare Theorien, die religiöse, politische, kulturelle oder alltagskulturell motivierte Verschwörungen behandeln“. Der Physiker Holm Gero Hümmler, engagiertes Mitglied der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP), beschreibt die dahinterliegenden Phänomene und lotet sie an sechs großen Beispielen aus. [Mehr]

Einige kritische Gedanken zur Bürgerinitiative #FAIRÄNDERN“

Thema: Uncategorized |

@ 2019 by Dr. Emmerich Lakatha.. Bearbeitungen sind verboten, Verbreitung sowie Kopieren für nicht kommerzielle Zwecke unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und mit Quellenangabe erlaubt.

Unbeschadet noch offener juristischen Fragestellungen, nehme ich als Mitglied der Giordano-Bruno-Stiftung und dem Korso-Österreich zur Bürgerinitiative #FAIRÄNDERN“, die für ein Verbot der sogenannten eugenischen Indikation eintritt, Stellung:

Einleitung

In den frühen Siebzigerjahren hatte ich einen ruhigen, zurückhaltenden jungen Arbeitskollegen. Er war verheiratet und hatte ein schwer behindertes Kind. Einst gestand er mir, dass er nur dadurch sein Leben aushalten kann, indem er sein Kind vergisst. So lebte dieses in einem Pflegeheim und er sowie seine Frau versuchten, ein halbwegs normales Leben zu führen.

Ein schwerstbehindertes Kind, von Selbstvorwürfen gequälte und durch wahrscheinlich lebenslange Alimentationspflichten belastete Eltern, die versuchen, ihr Kind zu vergessen. Wie oft mögen sie sich dessen baldigen Tod gewünscht haben! Nur ein Einzelschicksal? [Mehr]

Wurzeln und Kennzeichen des Antisemitismus

Thema: Politik, Religion, Rezension, Wissenschaft | Tags: ,

Michael Blume: „Warum der Antisemitismus uns alle bedroht“

© Patmos Verlag, 2019, ISBN 978-3-8436-1123-7, 206 Seiten

Nach „Islam in der Krise“ (2017) widmet der Religions- und Politikwissenschaftler Michael Blume sein neuestes Buch den „tiefen Ursachen des Antisemitismus“, verbunden mit dem Versuch, „das ‘Mysterium‘ ein wenig zu enthüllen“ (S. 170). Der Untertitel „Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern“ verdeutlicht die Hauptrichtung der Darstellungen; neben religionswissenschaftlichen sind es vor allem medienwissenschaftliche Erläuterungen, die die Grundlagen und Entwicklungen sowie das zerstörerische Potential von Antisemitismus beleuchten.

[Mehr]

„Der moderne demokratische Rechtsstaat bedarf keiner religiösen Ordnung!“

Thema: Kirchenprivilegien, Laizität, Politik, Religion, Rezension | Tags: ,

Niko Alm: OHNE BEKENNTNIS – Wie mit Religion Politik gemacht wird

© Residenz Verlag GmbH, Salzburg – Wien, 2019, ISBN 978-3-7017-3456-6, 256 Seiten.

Die Beantwortung der Frage, ob es, als Letztbegründung jeder religiösen Lehre und Praxis, Gott gibt oder nicht, darf als abgeschlossen betrachtet werden. Übrig bleibt – als Aufgabe dieses Buches – die Kritik am Verhältnis von Religion und Staat, die sich nicht an die Religion, sondern an die Republik und an eine Politik richtet, die Religion keine Grenzen setzt, sondern sie instrumentalisiert und selbst von ihr instrumentalisiert wird“ (S. 8).

Auf hohem intellektuellen Niveau und mit großem Sachverstand erklärt der Publizist und ehemalige österreichische Parlamentarier Niko Alm Begriffe und Sachverhalte zu Religion im öffentlichen Raum, zu Laizismus, zum Verhältnis Kirche:Staat, zu Religionsfreiheit, religiösen Privilegien etc., über die in öffentlichen und privaten Diskussionen oftmals konfus und wenig fruchtbringend gestritten wird. Er entwirrt zahlreiche damit verbundene Missverständnisse und zeigt Lösungsvorschläge auf; diese münden in die Aussage: „Die Menschen haben die Freiheit und das Recht, zu glauben, was sie wollen und das auch frei zu äußern. Das gedeihliche Zusammenleben fußt auf einer Trennung aller Versuche der Beantwortung metaphysischer Daseinsfragen, die im Privaten stattzufinden hat, von einem Staat ohne Bekenntnis“ (S. 242). [Mehr]

Rudolf Burger: „WOZU GESCHICHTE? Eine Warnung zur rechten Zeit”

Thema: Philosophie, Rezension | Tags: ,

Von Prof. Anton Grabner-Haider (Religionsphilosoph, Univ. Graz)

Das Buch ist eine Neuauflage einer Ausgabe von 2013, es wurde durch ein Vorwort “zur rechten Zeit” aktualisiert. Es sammelt also Ideen und Zeitdiagnosen “aus rechter Sicht” und verpackt sie in den Mantel der Philosophie. Schließlich ist der Autor ein verbeamteter Schulphilosoph. Er schreibt im Geist der Pyrrhonischen Skepsis, doch dabei müsste er bedenken, dass dann alle seine Aussagen und Behauptungen nur einen Wahrheitswert von 50%, also Beliebigkeit erreichen. Zur Platonischen Skepsis konnte er sich nicht durchringen, denn dann würden seine Aussagen höhere oder niedrigere Wahrscheinlichkeit erreichen.

Die zentrale Behauptung lautet, wir sollten die “Geschichte” vergessen, weil wir gar nichts aus ihr lernen können. Im Sinne von F. Nietzsche und C. Schmitt wird argumentiert, dass wir aus vergangenen Ereignissen gar nichts für die Gegenwart erkennen können. Dass die Geschichte der Menschen keinen letzten Sinn hat, dass es in ihr keine ewige Wahrheit und innere Logik gibt und dass keine Objektivität in der Geschichtsschreibung möglich ist; das gilt nicht erst seit K.R. Popper in der gesamten Kulturwissenschaft als Binsenweisheit. [Mehr]